Salvacold – natürliche Hilfe bei Kopfschmerzen

Ich bin froh, dass ich nicht unter Migräne leide. Einige Male im Jahr habe ich allerdings starke Kopfschmerzen, die sowohl Licht als auch Geräusche jeglicher Art zur Qual werden lassen.
Mein Mann hat diese Probleme da wesentlich häufiger als ich.

Generell bin ich auch bei Kopfschmerzen kein Fan von Tabletten. Jedenfalls nicht, solange man auf natürlichem Wege Abhilfe schaffen kann.

Das Salvacold ist ein Kompfort-Stirnband mit einer integrierten Kaltkompresse, welches bei Migräne und Kopfschmerzen Abhilfe schaffen soll.

Salvacold - Kaltkompresse mit Komfort-Stirnband

Die Anwendung von Kühlkissen bei Kopfschmerzen war mir schon zuvor bekannt. Der “Clou” hier ist jedoch, dass die Kühlung durch das Stirnband “freihändig” erfolgt. Man muss also nicht die ganze Zeit ein Kühlkissen gegen seinen Kopf pressen.

Zudem ist man hier auch nicht in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt und muss sich demzufolge auch nicht in seinen Aktivitäten einschränken.

Die Anwendung funktioniert wie folgt:

Der Kühlstreifen ist mit einem Gel gefüllt.

Salvacold - Kühlstreifen

Dieser Kühlstreifen passt genau in das Stirnband und füllt dies zu 95% aus.

Das Stirnband besitzt übrigens Akupressur-Noppen:

Salvacold - Komfort-Stirnband

Man füllt also den Kühlstreifen in das Stirnband:

Salvacold - Einführung Kühlstreifen in Komfort-Stirnband

Anschließend schließt man den Klettverschluss.

Salvacold - Klettverschluss

Das gefüllte Stirnband legt man nun für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach.

Wichtig zu erwähnen ist, dass man den Kühlstreifen nicht ohne das Stirnband nutzen sollte, da die Temperatur einfach zu kalt wäre.

Salvacold - Hinweis

Nach dem Herausholen wartet man 5-15 Minuten (je nach Kälteempfindlichkeit). Anschließend verschließt man das Stirnband um den Kopf.

Die Akupressurseite (mit den Noppen) kann man sowohl innen als auch außen tragen.

Die Anwendungsdauer wird mit etwa 20 Minuten angegeben.

Durch die Kühle werden die erweiterten Kapillare wieder verengt, was zur Linderung von Kopfschmerzen führt.

Man kann das Salvacold übrigens komplett mitsamt Stirnband im Tiefkühlfach/Tiefkühler lagern.
Ich persönlich bewahre es in einer kleinen Tupperbox im Kühlschrank auf, damit es keine Kühlschrankgerüche annimmt.

Das Salvacold-Stirnband mit Kaltkompresse kann man zum Preis von 39,80 EUR bestellen.

Das 2er Set kostet 72,95 EUR. Hier lässt sich gegenüber dem Einzelkauf einiges sparen.
Interessant ist das Doppelset beispielsweise für Haushalte, in denen mehrere Personen regelmäßig von Kopfschmerzen betroffen sind oder für Personen, die sich zum Beispiel auch im Büro ein Set aufbewahren möchten.

Ein Ersatz-Stirnband kostet übrigens 27,90 EUR und die Ersatz-Kaltkompresse 14,80 EUR.

Die Versandkosten betragen innerhalb Deutschlands 3,80 EUR.
Die Lieferzeit ist mit 1 – 3 Tagen angegeben.

Salvacold ist auch auf Facebook & Twitter vertreten.

Mein Fazit:

Ich finde das Salvacold-Stirnband ist eine tolle Idee!

Bei Kopfschmerzen oder einfach nach einem langen Tag ist es angenehm und beruhigend. Es lindert bei mir nicht nur Kopfschmerzen, sondern ist auch einfach wohltuend und “kopfklärend”.
Gottseidank sind zwischen mir und meinem Mann noch keine Streitigkeiten ausgebrochen, wer denn gerade die größeren Kopfschmerzen hat – aber das ist sicher nur eine Frage der Zeit. ;-)

Allerdings scheine ich einen ziemlich großen Kopf zu haben. Ich kann das Stirnband zwar noch schließen, aber es wurde doch ganz schön knapp.

Den Preis finde ich recht hoch angesetzt.

Das Kühlkissen besteht beispielsweise aus Wasser, Glycerin, Polyacrylsäure, Konservierungsmittel, Lebensmittelfarbstoff und Natronlauge. Daher erschließt sich mir der doch relativ hoch angesetzte Preis hierfür nicht ganz.

Das Stirnband macht einen hochwertigen Eindruck. Aber auch hier finde ich den Einzelpreis i. H. v. 27,90 EUR recht hoch.

Personen, die unter regelmäßigen Kopfschmerzen leiden, kann ich das Salvacold-Stirnband weiterempfehlen, da es – trotz des hohen Preises – angenehme Linderung verschafft.

Tags: , , , ,

2 Kommentare zu “Salvacold – natürliche Hilfe bei Kopfschmerzen”

  1. Petra Corte schrieb:

    Hallo
    Als Mitarbeiterin des Vertriebs von Salvacold nehme ich gerne kurz Stellung zum “sehr hohen” Preis. Dieser Preis hat seine Begründung.
    Bei uns soll höchste Funktionalität immer mit höchster Qualität verbunden sein. Daher haben wir bei Salvacold die Produkte verwendet, die wir als beste Qualität für Salvacold finden konnten. Nickiplüsch aus Deutschland (ähnlich wie Samt), hochwertige und hautfreundliche Akupressurnoppen aus Österreich, optimal für uns hergestellte Kaltkompressen aus Deutschland und eine sehr gute Nährarbeit eines deutschen Produzenten in Rumänien.

    Diese Qualität ist wichtig für die Wirkung von Salvacold und trägt, ganz nebenbei, auch zur Erhaltung von Arbeitsplätzen in Europa bei.
    Wir wünschen euch viel Linderung durch Salvacold.
    Gruss Petra Corte

  2. Chris @ Migräne Wissen schrieb:

    Danke für den informativen Artikel. Leide selber seit Jahren unter Migräne, das Stirnband kannte ich noch nicht. Nehme sonst halt immer die herkömmlichen Kälte-Bags, aber das ständige Festhalten nervt mich auch immer. Das Stirnband ist daher sicherlich mal einen Versucht wert.